Familienfreizeit

Wunschkirche
Bildrechte: Nicole Ottersbach

Familienfreizeit auf der Altglashütte vom 01.-03.11.19

Am Freitag, spät Nachmittags bezogen die insgesamt 6 Familien die Räumlichkeiten der Altglashütte. Während Mamas und Papas noch die Betten bezogen, haben die 10 Kinder schon das Haus für sich gewonnen und unaufhaltsam los gespielt. Ein paar gemeinsame Spiele, sowie ein ausgeschmücktes „Betthupferl“ mit Liedern, Geschichte aus dem Kamischibai, sowie das Gebet rundeten den Freitag Abend ab.

Unter dem Motto „Unsere Gemeinde – Die Gemeinde als Schiff Gottes“ starteten wir in den Samstag. Nach einem sehr leckeren Frühstück gestalteten die Familien unter dem Thema - was sie mit St. Markus verbindet ein Familiensegel. Lustige Motive des gemalten Pfarrers kamen dabei zum Vorschein. Im Anschluss bauten die Kinder ihre Wunschkirche mit Holzbauklötzen. Auch hier waren die Ergebnisse und Erklärungen zu Ihren Bauwerken verblüffend. Bunt und mit aufsteigenden Sitzreihen, damit auch die kleinsten von hinten sehen können, alles war fast Originalgetreu dabei.

Währenddessen fanden die „Großen“ im offenen Gespräch über Gemeinschaft zueinander.

Gestärkt vom liebevoll zubereitetem Mittagessen von Maria und einer kleinen Mittagspause, begab sich das Menschenschiff, trotz schlechtem Wetters, zur Schnitzeljagd in den Wald. Mit Sinnen spüren, und entdecken gefiel Groß und Klein. Nach der Rückkehr und einem kleinen Schatz folgte die große Bastelaktion. Während jeder noch an seinem Schiff feilte, kam Pfr. Dominic Naujoks zu Besuch und wurde von den Kids regelrecht beschlagnahmt.

Auch dieser Abend wurde nach dem Abendessen mit unserem gemeinsamen „Betthupferl“ im Andachtsraum abgeschlossen. Sogar die Kleinsten trauten sich im offenen Gebet Gott für Mamis und Papis, oder dem schönen Tag zu danken.

Die Eltern trafen sich sehr gerne zur späteren Stunde gemeinsam um ganz im Thema – wie stelle ich mir einen lebendigen Gottesdienst vor – zu plaudern und den Tag ausklingen zu lassen.

Am Sonntagmorgen, wieder gestärkt den Tag begonnen, war trotz kleiner Aufbruchstimmung ausreichend Zeit in Gruppenarbeit einen kompletten Gottesdienst vorzubereiten, zu gestalten und im Anschluss zusammen getragen durch Doris Kick, zu feiern. Jedes der mitwirkenden Teams (Deko, Liturgie, Anspiel, Musik, sowie Gebet) trug seinen Teil zu einem wunderschönen Gottesdienst bei.

Auch das gemeinsame Abendmahl, welches allen sehr wichtig ist in einem lebendigen Gottesdienst, wurde bedacht gefeiert.

Bevor es nun zum Hausputz und Tasche packen überging, wurden wir noch mit einem leckeren Mittagessen verwöhnt.

Die Eindrücke, Gefühle, entspannte Atmosphäre, sowie die glücklichen Kinderaugen lassen sich kaum im Worte fassen. Das klingt nach Wiederholung!!!!